Allgemeine vorstellung

1220 – 2020: “La lanterne du bon Dieu (Die Laterne des lieben Gottes)”, 800 Jahre Licht

Seit 800 Jahren erstrahlt die Laterne des lieben Gottes über Metz!

Das Projekt zum Bau der Kathedrale, so wie wir sie kennen, begann 1220 auf Veranlassung von Bischof Conrad von Scharfenberg. Dies führte am 2. Dezember 1220 zum Erlass einer päpstlichen Bulle: Papst Honorius III. ermächtigte darin den Bischof von Metz, zehn Jahre lang Spenden für Arbeiten zu sammeln, die “hohe Ausgaben” erforderten.

Das Monument besteht in Wirklichkeit aus zwei Gebäuden: der Kathedrale und der Stiftskirche Notre-Dame-la-Ronde, die um 1186 erbaut und umgebaut wurde, um sich in das Ensemble einzufügen. Die beiden Türme der Kathedrale kennzeichnen den Übergang zwischen diesen beiden Kirchen. Das Portal der Jungfrau, heutiger Eingang der Kathedrale, war eines der Portale von Notre-Dame-la-Ronde. Conrad de Scharfenberg entschied sich dafür, die Kathedrale im gotischen Stil zu errichten, der zu dieser Zeit in Frankreich und Europa in seiner vollen Blüte war seit seinem Auftauchen ein Jahrhundert zuvor. Der Stein von Jaumont, in der Nähe von Metz abgebaut, wurde für das gesamte Monument verwendet und verleiht ihm seinen charakteristischen goldenen Glanz.

Die imposante Kathedrale wurde erst drei Jahrhunderte später, im Jahre 1552 fertiggestellt, aufgrund finanzieller und politischer Schwierigkeiten, die zu einer Unterbrechung der Baustelle führten.

Die Kathedrale von Metz ist ein außergewöhnliches Bauwerk und ein “Höhepunkt der gotischen Kunst”, so Pierre Perrat, einer ihrer vielen Architekten. Tatsächlich scheint sie aufgrund der Prinzipien der gotischen Architektur dank ihrer Pfeiler und ihrer Höhe von 41 Metern in den Himmel zu ragen. Sie ist somit die höchste Kathedrale Frankreichs. Zusammen mit der von Amiens. 

Die Kathedrale von Metz trägt den Beinamen „Laterne des guten Gottes“ und zeichnet sich durch 6500 m² Buntglas aus. Damit ist sie eines der am stärksten verglasten Bauwerke der christlichen Welt. In Frankreich weist die Kathedrale von Chartres, obwohl berühmt für ihre Glasfenster, nur 2600 m² auf. Die Kathedrale Saint-Etienne weist welche aus allen Epochen vom 13. bis zum 20. Jahrhundert auf. Zu sehen sind Werke berühmter Glashandwerker wie Hermann de Münster (14. Jahrhundert), der die westlichen Kirchenfenster herstellte, Théobald de Lixheim (16. Jahrhundert) oder auch Valentin Bousch (16. Jahrhundert), der als der größte Glasmaler der lothringischen Renaissance gilt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden viele Buntglasfenster der Kathedrale zerstört und mehrere Maler der damaligen Zeit wurden hinzugezogen, um die neuen Buntglasfenster zu schmücken. Jacques Villon, Marc Chagall oder auch Roger Bissière gehören dazu und verleihen dem Gebäude einen modernen Touch.

Ein Abstecher durch die Krypta des Gebäudes ermöglicht es, die neuesten Reichtümer der Kathedrale zu sehen. Unter ihnen ist der Graoully, ein phantasievolles Tier, das eng mit der Geschichte des Christentums in Metz verwandt ist, kaum zu übersehen.

Um mehr über die Kathedrale Saint-Étienne zu erfahren:

Mit mehr als 700.000 Besuchern pro Jahr ist sie das meistbesuchte Gebäude in der Region Grand Est (im Osten Frankreichs) und das Wahrzeichen lokaler und regionaler Kulturveranstaltungen. In Metz ist sie sowohl ein geistliches als auch ein politisches, architektonisches und kulturelles Symbol wie auch die Region und ihre Identität.

Aus diesem Grund setzen sich zahlreiche Partner für dieses außergewöhnliche Projekt ein, um dieses Jubiläum mit Kraft und Talent zu beleben: die Präfektur des Departements de la Moselle und die DRAC Grand Est, die Diözese Metz, die Stadt Metz, Metz Métropole und die Agentur Inspire Metz, das Departement Moselle und Moselle Attractivité, die Region Grand Est, sowie die Cité musicale-Metz, das Centre Pompidou-Metz, das Museum Cour d‘Or, das CIAV Meisenthal und viele andere Partner und Sponsoren.

15 Monate voller Feierlichkeiten

8. Dezember 2019 – 8. Dezember 2020: das Jubiläumsjahr der Diözese Metz

Seit achthundert Jahren versammeln sich die Katholiken von Metz von Generation zu Generation in der Kathedrale um ihren Bischof.

Um dieses Jubiläum zu feiern, veranstaltet die Diözese Metz vom 8. Dezember 2019 bis zum 8. Dezember 2020 ein Jubiläumsjahr rund um das Thema: „Jünger Christi, Missionare Seines Lichts“ mit zahlreichen Höhepunkten. Es werden die großen liturgischen Feste gefeiert sowie gruppenspezifische Wallfahrten, sowie verschiedene kulturelle Veranstaltungen (Ausstellungen, Konzerte, Konferenzen, Aufführungen).

2019 – 2020: große Arbeiten und zwei Aufträge vom Staat, dem Eigentümer des Bauwerks

Im Jahr 2020 werden die beiden großen öffentlichen Aufträge des Staates für zeitgenössische Glasmalereien und Innenbeschilderungen vergeben. Dies wird eine einzigartige Gelegenheit sein, dieses außergewöhnliche Bauwerk mit vielen originellen Vorschlägen zu entdecken oder neu zu entdecken.

 

November 2019 – Februar 2021: Mehr als 200 Termine für die breite Öffentlichkeit, angeboten von den Partnern aus Metz

15 Monate lang wird ein breites und abwechslungsreiches öffentliches Programm die großen historischen und künstlerischen Kapitel des Bauwerks wieder aufleben lassen und das reiche Erbe unserer Region – insbesondere Kirchenmusik und Glaskunst – aufwerten.

Drei Sequenzen werden diese fünfzehn Monate der übergreifenden Gedenkfeiern unterstreichen:

  • November 2019 – April 2020: Die Zeit der Erbauer, einschließlich eines Winter-Video-Mappings, das während der Weihnachtszeit im Departement Moselle auf die Kathedrale projiziert wird, dem Höhepunkt der Cité musicale-Metz, der Kirchenmusik gewidmet, und der Enthüllung von Sammlungsstücken, die zu diesem Jubiläum geschaffen wurden.
  • Mai 2020 – September 2020: Die Zeit der Künstler, mit einer Glasmalerei-Tour durch die ganze Stadt, digitalen Animationen und den European Heritage Days.
  • Oktober 2020 – Februar 2021: Die Zeit der Aufklärung mit der großen Chagall-Ausstellung . Le passeur de lumière im Pompidou-Metz Centre, Ausstellungen zur Glaskunst und das Apocalypsis-Konzert von Edith Canat de Chizy in der Cité musicale-Metz.

Die Feierlichkeit der 800-Jahrfeier der Kathedrale Saint-Etienne von Metz sind ein Ereignis, das für die 60 Jahre Kultusministerium ausgezeichnet wurde.

Viele der im Rahmen der Feierlichkeiten präsentierten Werke werden Originale regionaler und internationaler Künstler sein, die von der Kathedrale Saint-Etienne inspiriert wurden.

Mehr laden